• martin.fuka

4) Welche Unternehmensform passt für Dich?

Einzelunternehmen? Personengesellschaft (OG, KG)? Kapitalgesellschaft (GmbH)? Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen, und was bedeutet das für Dich und Dein Unternehmen?

Für diese Entscheidung sprichst Du am besten mit einem Unternehmen-Service-Partner oder einem Steuer/Unternehmensberater. Auch ein Gespräch mit dem Gründerservice der Wirtschaftskammer ist sehr empfehlenswert. Im Zuge des Gesprächs bekommst Du einen Überblick und Empfehlungen, welche Unternehmensform für Dich Sinn macht.


Einzelunternehmen:

Vorteile: *Sehr geringe Gründungskosten *Du kannst sämtliche Entscheidungen allein treffen *Der Gewinn gehört Dir allein *Geringe Buchhaltungs- und Steuerberatungskosten bis zu einer bestimmten Umsatzhöhe.

Nachteile: *Du haftest persönlich und uneingeschränkt mit Deinem gesamten Betriebs- und Privatvermögen. *Du musst über die notwendigen Gewerbeberechtigungen verfügen.

Personengesellschaften: Es gibt einige verschiedene Personengesellschaften (GesbR, Stille Gesellschaft, OG, KG, GmbH & Co. KG.) auf die alle wir nicht näher eingehen werden. Bei Personengesellschaften stehen in erster Linie die Personen im Vordergrund und nicht das Kapital. Die Offene Gesellschaft (OG): Die OG ist inzwischen eine relativ selten gewählte Rechtsform und wird in der Regel von Personen gewählt, die in einer sehr engen persönlichen Beziehung stehen. (Familie, Freunde, etc.). Vorteile: *Das Risiko und die Haftung werden auf zwei oder mehrere Personen aufgeteilt.

*Ihr könnte rasch und einfach gründen. *Kein Stammkapital erforderlich. *Geringe Buchhaltungs- und Steuerberatungskosten

bei einem Jahresumsatz unter € 700.000 *Wenn Einlagen geleistet werden, ist das in Form von Geld oder Dienstleistungen möglich.


Nachteile: *Jeder Gesellschafter haftet persönlich, uneingeschränkt, solidarisch und primär auch mit seinem Privatvermögen. Das bedeutet, ein Gläubiger kann sofort jeden Gesellschafter direkt klagen, ohne die Gesellschaft selbst klagen zu müssen. Familiäre Probleme können sich nachteilig auf das Geschäft auswirken.

Kapitalgesellschaften: Es gibt verschiedene Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, SE) die in Österreich gegründet werden können. Eine Kapitalgesellschaft ist eine „juristische Person“ mit eigenem Kapital. Im Mittelpunkt stehen das Kapital, die jeweilige Einlage und nicht die Person. Wir möchten kurz die Vor- und Nachteile einer GmbH erklären, da dies die beliebteste Gesellschaftsform in Österreich ist.


Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH):


Vorteile: *Haftung nur bis zur Stammeinlage *Großer Gestaltungsspielraum möglich *Ein-Personen GmbH möglich *Gründungsprivilegierte GmbH möglich (geringer Stammeinlage, Bareinlage € 5.000,00) *Steuervorteile- und Steuersparlösungen möglich

(mehr dazu: https://www.fukablog.at/post/das-gmbh-steuersparmodell)


Nachteile: *Höhere Gründungskosten (Gesellschaftervertrag, Firmenbucheintrag, etc.) *Doppelte Buchführung und Bilanzierung verpflichtend, dadurch höhere Buchhaltungs- und Steuerberatungskosten. *Private Haftungen sind unter bestimmten Umständen dennoch möglich


Wenn Du mit einem sogenanntes „Laptop Business“ sofort beginnen möchtest, keinen großen finanziellen Aufwand hast (keine Fahrzeuge, Gebäude, Büros, Maschinen, etc.) und somit keine großen Ausgaben hast, dann kannst Du leicht als Einzelunternehmer durchstarten.


Wenn Du mit einem oder mehreren Partnern eine Gesellschaft gründen möchtest, solltest Du dir genau überlegen welche Gesellschaftsform Ihr wählt. GmbHs werden in der Regel erst ab einige Hunderttausende Euro Umsatz gegründet. Doch wenn Du Privatvermögen hast und dieses schützten möchtest, macht es durchaus Sinn eine GmbH auch bei geringeren Umsätzen zu gründen, um die Haftung zu beschränken. Besonders die gründungsprivilegierte GmbH ist eine sehr gute Möglichkeit um zu starten.


Hinweis: Wenn Du eine Gesellschaft gründest, dann wird Dein Gewerbe auf diese Gesellschaft angemeldet. Natürlich kannst Du auch mehrere Gewerbe auf diese Gesellschaft anmelden. Auf jeden Fall ist es wichtig, vor der Gründung einer Gesellschaft zu prüfen, ob Du sämtliche Befähigungen und Rahmenbedingungen, die für die Erteilung einer Gewerbeberechtigung notwendig sind, erfüllst.

Ein Beispiel:

Du gründest eine GmbH und möchtest das "Güterbeförderungsgewerbe grenzüberschreitend" anmelden. Nachdem du die GmbH gegründet hast, die Mindesteinlage auf dein Konto einbezahlt hast und die GmbH im Firmenbuch eingetragen wurde, kannst Du nun Dein Gewerbe auf die GmbH beantragen. Jetzt gehen wir mal davon aus, dass Du sämtliche grundsätzlichen Voraussetzungen erfüllst, keine Ausschlussgründe vorliegen und Du die notwendigen Befähigungen für dieses Gewerbe erworben hast. Doch das ist leider noch lange nicht ausreichend. Du musst auch die finanzielle Leistungsfähigkeit nachweisen und für das erste Fahrzeug € 9.000,00 auf ein Konto einzahlen, und für jedes weitere Fahrzeug € 5.000,00. Dies muss von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer bestätigt werden. Du erhältst dann für jedes Fahrzeug eine Konzession. Weiters müssen deine LKWs ja irgendwo abgestellt werden. Diese dürfen nur auf Plätzen abgestellt werden, für die es eine Betriebsanlagengenehmigung gibt. Dies muss ebenfalls nachgewiesen und bestätigt werden. Wie Du an diesem Beispiel siehst, können viele diesen gewerbespezifischen Besonderheiten Gewerbeerteilungen doch stark verzögern und es kann oft Monate dauern, bis Du die Gewerbeerteilung erhältst und Dein Gewerbe ausüben darfst.

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen